ein Erfahrungsbericht aus der fabrik

Unter dem Dach der Fabrik Osloer Straße im Wedding werden viele Aktivitäten angeboten, die sich an geflüchtete Menschen richten. Als die erste Notunterkunft im Stadtteil eingerichtet worden war, gründete sich in der Fabrik Osloer Straße der Unterstützerkreis „Wedding hilft“. Seitdem unterstützen die verschiedenen Projekte des Stadtteilzentrums das Netzwerk. Unter anderem werden Räume für Deutschkurse zur Verfügung gestellt sowie die Kinderbetreuung in den Unterkünften durchgeführt. So werden in einer Notunterkunft an zwei Nachmittagen in der Woche durch das FamilienZentrum Fabrik Osloer Straße Flüchtlingskinder betreut. Über diese Art der Vernetzung entstehen Angebote, die den neuen Nachbarn bei der Integration helfen. Dabei wird ein integrativer Ansatz verfolgt.

In einem Projekt der NachbarschaftsEtage der Fabrik Osloer Straße werden „Paten für Flüchtlinge“ vermittelt. Die Paten helfen den Geflüchteten bei der Wohnungssuche und bei der Bewältigung des Alltages in Deutschland. „Paten für Flüchtlinge“ ist ein Projekt der FreiwilligenAgentur Wedding, die ebenfalls zur NachbarschaftsEtage gehört.

Alle Projekte, die unter dem Dach des Stadtteilzentrums stattfinden, haben auch die neuen Nachbarn im Blick. Die Gäste-Etage wird temporär auch für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt. Das Labyrinth Kindermuseum bezieht bei seinen Projekten den Aspekt mit ein und stellt Freikarten für geflüchtete Menschen zur Verfügung.

Fabrik Osloer Strasse e. V., Osloer Straße 12, 13359 Berlin
Ansprechpartnerin: Ruth Ditschkowski
Kontakt: Tel.: (030) 493 90 42, Fax: (030) 494 70 27, E-Mail: post@nachbarschaftsetage.de

#Nachbarschafthilft