Newseintrag

20.06.2018

Schöneberg-Nord: Verstetigung des QM im Schöneberger Norden

Das Quartiersmanagement im Schöneberger Norden soll verstetigt werden. „Verstetigen“ ist ein Verb, wird in Wirtschaft und Politik gern benutzt und bedeutet eigentlich: etablieren, dauerhaft einrichten/ begründen, konstituieren, beständig machen.
Für das Quartiersmanagement bedeutet es allerdings eine Beendigung der Tätigkeit zum 31.12.2020. Ein Gutachter vom IFS hat dem Team großartige Arbeit bezeugt, es gibt genug soziale Einrichtungen, funktionierende Netzwerke und außerdem stabile Sozialdaten. Das Sprecherteam des Quartiersrates beim QM im Schöneberger Norden sieht dies in Anbetracht bestehender Probleme (wie z.B. Prostitution und Drogenhandel/ Drogenkonsum im Gebiet) anders, hat einen offenen Brief an Frau Lompscher (Senatorin für Stadtentwicklung, Wohnen, Frauen) verfasst und am 16.5.2018 vor dem Rathaus zu einer Kundgebung eingeladen (das Outreach-Team Schöneberg-Nord war dabei), ehe das Thema als große Anfrage in der BVV behandelt wurde. Im Brief wird darum gebeten, die Entscheidung des Senates zu überdenken und das Datum der „Verstetigung“ frühestens auf 2024 zu verschieben, wenn auch (so ist es geplant) das große Bauvorhaben „Campus der Generationen“ beendet ist.
Am Donnerstag den 21.06.2018 findet um 19:00 Uhr der nächste
Präventionsrat im PallasT statt. Es wird  die zuständige Senatorin Katrin Lompscher erwartet, die zum Thema "Verstetigung" des QMs Stellung nehmen wird - eine spannende und für alle Interessierten offene Veranstaltung.


zurück