Newseintrag

22.03.2020

Schöneberg-Nord: Streetwork in der Zeit von Corona

Am 18.03.2020 zog die „Villa“ um die Häuser, um die von der Geschäftsführung versandten Hygiene-Tipps an einigen Spielplätzen auszuhängen. Gedruckt und laminiert brachten wir sie in den Sprachen Arabisch, Deutsch, Englisch, Russisch und Türkisch an den Zäunen an.

Spielplatz Frobenstraße (Westernspielplatz):
Wenige Besucher*innen mit Kleinkindern - alle hielten großen Abstand zueinander. Wir führten kurze Gespräche über die befürchteten Spielplatzschließungen, die Stimmung wirkte gedrückt.

Spielplatz Alvenslebenstraße („Arabischer Park“):
Abgeschlossen, keine Besucher*innen.

Spielplatz Großgörschenstraße:
Hier trafen wir auf ca. 12 deutsche junge Männer, von denen einige an den Kraftsportgeräten trainierten und andere sich Sparringskämpfe lieferten. Sie waren absolut Ansprache-resistent - Aussage und Stimmung: Mir doch egal.

Spielplatz Lilli-Flora-Park (Steinpark):
Schon vor dem Tor treffen wir acht „unserer Jungs“. Sie sind auf dem Weg in den Kleistpark zum Fußball spielen. Sie wissen, dass wir Körperkontakt vermeiden und deshalb auch keine Hand geben. Trotzdem „maulen“ sie, weil die "Villa" geschlossen ist und sie sich nun langweilen.
Im Park treffen wir auf Mütter mit Kleinkindern. Abstand wird hier nicht groß geschrieben. In den Gesprächen wird aber viel über die Ängste in Bezug auf eine Ausgangssperre geredet. Das zweite große Thema sind die Ängste über eine Infektion und deren Verlauf bei Vorerkrankten und Senioren. Eine Frau erzählt, dass sie sich mit ihren betagten Eltern nur noch im Freien trifft.

Spielplatz Winterfeldplatz (Gummispielplatz):
ca. 15 minütiges Telefonat mit einem Geflüchteten, der sich Sorgen um den sorglosen Umgang „unserer Jungs“ und um die Gesundheit seiner Eltern macht. In der Türkei, wo sie leben, wird Corona seiner Meinung nach nicht genug thematisiert und dementsprechend würden sie sich nur ungenügend mit den Gefahren auseinandersetzen.
Auf dem Spielplatz selbst halten sich ca. 15 Personen auf, auch hier wieder Mütter mit Kleinkindern.


zurück